Konservative und operative Versorgung von Fußfehlstellungen
Der Senkspreizfuß

Durch den Senkspreizfuß kommt es zum Tiefertreten des Längsgewölbes und zum Absenken des Fußquergewölbes.

Dadurch wird der Vorfuß verbreitert, die Mittelfußköpfchen II-IV treten tiefer, drücken auf die Sohlenhaut und können dort vielfach Schwielen verursachen.

Des Weiteren kommt es durch die Auseinanderspreizung des Mittelfußknochens zu einem Herausragen des ersten Strahles, und durch Änderung der Zugrichtung der Sehnen reagiert die Großzehe mit einer Fehlstellung, dem so genannten Hallux valgus. Das nach innen herausragende Mittelfußköpfchens I wird im Volksmund Frostbeule genannt. In wenig fortgeschrittenen Fällen schaffen Fußgymnastik sowie Abstützungen der Mittelfußknochen durch Pölsterchen oder durch Modelleinlagen Abhilfe.